20.05.2010: Gerhard Scheit „Der Wahn vom Weltsouverän“

19 Uhr Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, Haus 9, Raum 205

Der Weltsouverän ist das Gegenteil jener versöhnten Vielfalt, die allein ein menschenwürdiger Zustand wäre (Adorno); das Gegenteil der freien Assoziation der Individuen zur staaten- und klassenlosen Gesellschaft. Seine Intention ist es, den westlichen Begriff der Souveränität ebenso zu unterminieren wie die Kritik der politischen Ökonomie zu ersetzen, also Hobbes`Leviathan und Marx`Kapital mit kommunikativer Vernunft und Koran zu widerlegen. Die Gesellschaft, die auseinander bricht in diffuse barbarische Vielheit, kann sich aber global governance, Weltinnenpolitik oder Umma nur dann als politische Lösung vormachen, wenn sie einen gemeinsamen Feind halluziniert, der bereits heimlich die Welt beherrsche. Der Weltsouverän entpuppt sich zuletzt als der positive Ausdruck des schlimmsten antikapitalistischen Wahns: der Weltverschwörung des Judentums.

Ein Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe Antisemitismus und Krise, organisiert von der gruppe disparat und der Emanzipativen und Antifaschistischen gruppe [EAG].