30. Januar 2010 – Workshop

Micha Böhme:
PSYCHOANALYSE UND ANTISEMITISMUS

12:00-18:00 Uhr – JUP Pankow (Florastraße 84, Nähe S.Bhf Pankow & S-Bhf Wollankstraße)

Sigmund Freuds Bestimmung des bürgerlichen Individuums als Unterworfenes des eigenen Unbewussten ist ein Schlüssel zum Verständnis und zur Kritik des Antisemitismus. Eine Psychoanalyse des Antisemitismus begreift diesen als eine Folge der undurchschauten Psyche. Nicht nur der Weltenlauf, auch die eigene Seele bleibt unverstanden. Aus der Art, wie sich die Individuen psychisch begründen, resultieren die Mechanismen, die antisemitisches Denken provozieren. Heißt das, man ist gezwungen antisemitisch zu denken? Natürlich nicht, die kritische Beschäftigung mit Antisemitismus ist der erste Schritt gegen ihn vorzugehen.

Anmeldung unter: antisemitismus_und_krise@gmx.de